On this page

Tenure Track Professorship

Mit dem Programm Tenure Track Professorship unterstützt die Wübben Stiftung Wissenschaft deutsche Universitäten bei der Berufung internationaler Top-Talente und finanziert die ersten Jahre einer Tenure-Track-Professur. 

Zielgruppe
herausragende Wissenschaftler:innen aus dem Ausland
Fördersumme
bis zu 1,2 Millionen Euro
Antragsberechtigung
deutsche Universitäten
Antragsfrist
1. Oktober 2024

Ziel

Die Wübben Stiftung Wissenschaft unterstützt mit dem Programm Tenure Track Professorship deutsche Universitäten bei der Berufung und beim Onboarding von vielversprechenden internationalen Wissenschaftler:innen in der Karrierephase R3. Sie füllt damit eine Lücke in der deutschen Förderlandschaft und stärkt die Attraktivität deutscher Universitäten im internationalen Wettbewerb. Die Förderung bietet Wissenschaftler:innen die Chance, auf der Grundlage einer guten Sach- und Personalausstattung innovative Forschungsthemen zu bearbeiten, und eröffnet gleichzeitig verlässliche Karriereperspektiven für die berufliche Zukunft in Deutschland.

Förderung

Die Universitäten erhalten im Bewilligungsfall bis zu 1 Million Euro (bei fünfjähriger Tenure-Track-Phase) bzw. bis zu 1,2 Millionen Euro (bei sechsjähriger Tenure-Track-Phase). Die Stiftung übernimmt die Finanzierung der ersten Hälfte, die Universität - in gleicher Höhe - die Finanzierung der zweiten Hälfte der Tenure-Track-Phase. 

Neben der Vergütung des/der Wissenschaftler:in sowie der Finanzierung für Infrastrukturausgaben, Personal- und Sachmittel können aus der Fördersumme auf den/die Kandidat:in zugeschnittene Onboarding- und Dual Career-Maßnahmen finanziert werden. 10 % der Mittel müssen dem/der Kandidat:in für Forschungszwecke zur freien Verfügung gestellt werden.

Antragsberechtigung

Antragsberechtigt sind alle deutsche Universitäten. Die beantragte Tenure-Track-Professur kann sowohl eine vorgezogene Nachbesetzung als auch eine neu eingerichtete Professur sein. 

Anträge können nur für promovierte Kandidat:innen eingereicht werden, die zum Zeitpunkt der Antragstellung seit mindestens drei Jahren außerhalb Deutschlands tätig sind. 

Die Kandidat:innen sollten vielversprechende Wissenschaftler:innen sein, die zu den führenden Early Career Researchers ihres Feldes zählen und das Potenzial haben, durch originelle Ansätze ihrem Forschungsbereich neue Impulse zu geben. Sie verfügen über substanzielle selbständige Forschungserfahrung, einschlägige Publikationen und/oder Auszeichnungen und sind in der Lage, Führungsverantwortung zu übernehmen. 

Antragsverfahren

In sechs Schritten zur Förderung

Dauer von der Antragstellung bis zur Entscheidung: ca. sechs Monate

1

/6

Antragstellung 

Die Universitäten können einmal jährlich Anträge über das Portal der Stiftung einreichen. Weitere Informationen sind im Programmblatt zu finden.

2

/6

Formale Prüfung 

Die formale Prüfung erfolgt durch die Geschäftsstelle der Stiftung. Neben der Vollständigkeit der Anträge führt diese auch eine erste Prüfung der Finanzierungspläne durch.  

3

/6

Begutachtung 

Die wissenschaftliche Evaluation erfolgt durch externe Fachgutachter:innen. Zusätzlich bewerten unabhängige Expert:innen die beantragten Onboarding- und Dual-Career-Maßnahmen.

4

/6

Förderempfehlung 

Das Research Board bewertet die eingegangenen Anträge anhand der Fachgutachten und erstellt ein fächerübergreifendes Ranking der förderwürdigen Anträge. Das Votum des Research Boards wird mit 80%, das der unabhängigen Experten für internationale Berufungen mit 20% gewichtet.

5

/6

Entscheidung 

Auf dieser Basis trifft die Wübben Stiftung Wissenschaft unter Berücksichtigung ihrer Finanzlage ihre Förderentscheidung. 

6

/6

Förderbeginn 

Der Förderbeginn kann unmittelbar nach dem Erhalt des Bewilligungsschreibens erfolgen. Die Kandidatin bzw. der Kandidat muss die Professur spätestens zwölf Monate nach Bewilligungsschreiben angetreten haben.

Anträge für das Jahr 2024 können bis zum 1. Oktober 2024 eingereicht werden. Der Zugang zu unserem Antragsportal steht auf dieser Seite ab Juli 2024 zur Verfügung. Anträge im Folgejahr können voraussichtlich wieder am 1. Oktober eingereicht werden.

Fragen & Antworten

Kontakt